Für alle, die konkret mit Aesthetics of Access in der Praxis arbeiten (möchten), wird das diesjährige Kreativ-Labor ein echtes Highlight sein.

Künstler:innen von führenden disabled-led Theaterkompanien aus Großbritannien geben tiefe Einblicke in die jeweilige Ästhetik ihrer Inszenierungen und in ihre Arbeits- und Herangehensweisen. Es wird um Fragen gehen, was Inszenierungen für z.B. blinde Besucher:innen ästhetisch interessant macht, welche Bedarfe z.B. Taube Künstler:innen haben, wie die Zusammenarbeit in mixed abled-Ensembles gelingen kann. Darüber hinaus stehen die Referent:innen auch als Coaches für eure Fragen bei der Konzeption von Produktionen mit Aesthetics of Access zur Verfügung.

Mehr Infos zum genauen Programm und Link zur Anmeldung demnächst hier.

Thema:

Kreativ-Labor „Aesthetics of Access in der Praxis“

Datum:

Dienstag, 15.10.2024, 14:30 Uhr bis Freitag, 18.10.2024, 13:00 Uhr

Ort:

Akademie der Kulturellen Bildung, 42857 Remscheid

Zielgruppe:

Kunst- und Kulturschaffende von Theater- und Tanzhäusern sowie aus der freien Szene (max. 25 Teilnehmer:innen), mit Vorkenntnissen bzgl. Zugänglichkeit und Barrierefreiheit

Referent:innen:

  • Nickie Miles-Wildin, Regisseurin, Autorin, ehemalige künstlerische Leiterin von DaDaFest sowie stellvertretende Direktorin der Theatercompany Graeae (UK)
  • Maria Oshodi, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin und Ben Wilson, Trainee Künstlerischer Leiter von Extant (UK)
  • Paula Garfield, Künstlerische Leiterin von Deafinitely Theatre (UK)

  • Zum Inhalt:

    Zum konkreten Programm demnächst mehr hier.

    Die Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid, mitten in der Natur gelegen, verfügt über sehr schöne, großzügige, barrierefreie Veranstaltungsräume, in denen sich im Austausch mit internationalen Referent:innen und Kolleg:innen Eure kollektive Kreativität aus verschiedensten Perspektiven voll entfalten kann.
    Die national und international renommierten Referent:innen verfügen über jahrelange Erfahrung in der inklusiven künstlerischen Arbeit sowie in disabled-led Produktionen aus dem Bereich der Darstellenden Künste und prägen als Künstler:innen aktuell maßgeblich die neuesten Entwicklungen, Konzepte und Ausdrucksweisen in Disability Arts.

    Sprache:

    Das Seminar findet in gut verständlicher englischer Lautsprache statt (Workshop von Deafinitely Theatre auch in britischer Gebärdensprache BSL). Durchgehend Simultanübersetzung durch professionelle Dolmetscher:innen bei Bedarf möglich, siehe „Barrierefreiheit“.

    Unterkunft:

    Einzelzimmer oder Doppelzimmer mit Dusche. Vollverpflegung.

    Barrierefreiheit:

    Alle Veranstaltungsräume sind barrierefrei. Mehrere Einzelzimmer und Doppelzimmer sind in unterschiedlichen Graden barrierefrei – bitte unbedingt bei Anmeldung den genauen Bedarf an Barrierefreiheit angeben.Bei Bedarf stellen wir folgende Assistenzen zur Verfügung, bitte unbedingt bei der Anmeldung den Bedarf angeben:

    • Verdolmetschung Deutsche Lautsprache – Deutsche Gebärdensprache (DGS)
    • Verdolmetschung Englische Lautsprache – Deutsche Lautsprache
    • Arbeitsassistenz bzw. Mobilitätsassistenz vor Ort

    Eigenanteil zu den Unterkunftskosten nach Selbsteinschätzung

    Kategorie 1: 210 € + VVK (z.B. Studierende, freiberufliche Künstler:innen)
    Kategorie 2: 250 € + VVK (z.B. Mitarbeitende freier Ensembles)
    Kategorie 3: 290 € +VVK (z.B. Angestellte großer Kulturinstitutionen)

    Kontakt für Fragen und weitere Informationen:

    Charlott Dahmen (sie/ihr)
    Leitung Beratung
    E-Mail: charlott@un-label.eu
    Telefonisch: +49 (221) 5501544
    Weitere Informationen zu den Kreativ-Laboren