Music and Sound Department

Mit dem Un-Label Music and Sound Department bauen wir ein professionelles, mixed-abled Musik-Kollektiv auf, um neue inklusive Trends in der Musiklandschaft zu etablieren.

Musiker bedient Tablet auf der Bühne, im Hintergrund Publikum.
Open-Air Konzert. Blick vom Hintergrund der Bühne auf einen Bass-Gitarissten, einen Pianisten am E-Piano sitzend und einen Saxophonisten. Dahinter Publikum und der vordere Teil einer Skulptur aus einem Schiffsrumpf.
Open-Air Konzert, Blick vom Bühnenhintergrund auf zwei Musiker: einer mit Saxophon und Mischpult, der andere mit Mikophon und Laptop. Vor der Bühne sitzt das Publikum in sommerlicher Biergartenatmosphäre.
Open-Air Konzert im Dunkeln. Vorne links der Schlagzeuger, im Hintergrund rechts ein Gitarrenspieler. Zwischen ihnen sind Lichteffekte durch Spiegelungen zu erkennen.
Open-Air Konzert im Dunkeln: Musiker auf der Bühne mit Laptops, Mikrofon und Mischpult.
Zwei Musiker mit Saxophon, Tablet und Mischpult beim Musizieren, im Hintergrund Publikum.
©Un-Label kubia_ALL IN 22_Fotograf Thilo Schmülgen_web (28)
Slider_20210821Robolab159_1600x900
Slider_20210821Robolab194_1600x900
Slider_20210821Robolab322_1600x900
Slider_20210821Robolab349_1600x900
Slider_20210821Robolab330_1600x900
©Un-Label kubia_ALL IN 22_Fotograf Thilo Schmülgen_web (26)
previous arrow
next arrow

Man muss schon ordentlich suchen, um auf deutschen Konzertbühnen Menschen mit Behinderung zu finden. Dabei macht es absolut keinen Unterschied, ob Musiker:innen eine Behinderung haben oder nicht.

Projektlaufzeit: Januar bis Dezember 2022

Mit dem Un-Label Music and Sound Department bauen wir ein professionelles, mixed-abled Musik-Kollektiv auf. Zunächst gibt es zwei musikalische Formate: die Jazz Formation „open excess“, die neben Jazzstandards auch eigene Kompositionen entwickeln wird, und das Elektro-Pop Ensemble „Unfall“. Durch die Sichtbarmachung und Vermarktung des Musik-Kollektivs möchten wir langfristig die Bedingungen für Musiker:innen mit Behinderung verbessern.

Außerdem entwickeln die beteiligten Musiker Max Schweder und Tobias Hartmann ALL YOUR BASE. Das ist ein mobiles „Tactical Tool“, das Klang und Bewegung zu einer interaktiven und reaktiven audio-visuellen Installation verbindet. Es eröffnet bei Konzerten neue Zugänge für jedes Publikum – insbesondere für taube oder hörbeeinträchtigte Zuschauer:innen.

Mit dem Music and Sound Department wollen wir neue Akteur:innen finden und Kooperationen schließen – weg von der inklusiven Nische hin zum Mainstream! Unser Ziel ist, in der Musik-Szene Anschluss zu schaffen, wo noch zu viele Ausschlüsse stattfinden.

Förderer und Sponsoren