Beim internationalen Kulturprojekt Un-Label befassen sich rund 100 Künstler mit und ohne Behinderung aus ganz Europa mit neuen inklusiven und innovativen Möglichkeiten der darstellenden Künste.

     

    UN-LABEL NEWSLETTER

    Language*

    UN-LABEL BEIM SYMPOSIUM TANZ – DIVERSITÄT – INKLUSION DER GTF

    Beim diesjährige Symposium der GESELLSCHAFT FÜR TANZFORSCHUNG (GTF) dreht sich vom 27. –  29. Oktober an der TU Dortmund alles um Diversität und Inklusion.

    Diversität und Inklusion sind bei aktuellen Debatten in Bildung, Wissenschaft, Politik und Kultur zentrale Leitbegriffe und werden auch zukünftige Entwicklungen in der Gesellschaft maßgeblich mit gestalten. Vielfalt sollte als Ressource für menschliches Zusammenleben, für individuelle und gesellschaftliche Entwicklungsprozesse sowie für Kreativität verstanden werden. 
    Auch im Tanz spielt Diversität seit langem eine bedeutende Rolle, beispielsweise als tanz-künstlerisches Thema, als Impuls für kreatives Schaffen, im Rahmen tanzpädagogischer Vermittlungsprozesse oder auch in tanztherapeutischen Kontexten. Häufig wird dem Tanz ein hohes Inklusionspotenzial zugeschrieben.

    Die diesjährige GTF-Tagung befasst sich in wissenschaftlichen Vorträgen, Workshops und Performances daher mit der Bedeutung von Diversität und Inklusion in der Tanzforschung.
    Neben der Vorstellung des Projektes Un-Label, wird Wagner Moreira – Ensemble Mitglied von Un-Label – in diesem Rahmen auch ausgewählte Ergebnisse seiner künstlerischen Forschungsstudie C.O.R.E. – Creating Opportunities of Research & Explorations präsentieren, die im Kontext von Un-Label entstanden sind.


    Weitere Informationen zum Symposium und zur Registrierung finden Sie hier.

     



    Loading