Aktuelles

Access Maker startet durch

Mit dem Projekt Access Maker unterstützen wir Kulturbetriebe praxisbezogen und individuell nach ihrem Bedarf dabei, ihr Angebot barrierearm zu gestalten und sich inklusiv zu öffnen.

Diversity matters!

Im aktuellen Magazin der KuPoGe wirbt Lisette Reuter für ein neues kulturpolitisches Verständnis, nachdem Un-Label bereits im vergangenen Jahr an einer Kulturagenda für Europa mitgewirkt hat.

Time To Act: Bericht und Webinar online

Vorstellung der vorläufigen Ergebnisse des internationalen Berichts “Time to Act”: Wie mangelndes Wissen im Kultursektor Barrieren für Künstler:innen und Publikum mit Behinderung schafft.

Difference? What difference does it make.

Für ihr neues Tanzstück „Difference? What difference does it make.“ hat die Tanzkompagnie der Landesbühnen Sachsen professionelle Gast-Tänzer:innen mit Behinderung eingeladen und sich zum mixed-abled Ensemble erweitert, darunter viele bekannte Künstler:innen aus dem Un-Label Netzwerk!

CREABILITY-Workshop bei „Spielen in der Stadt“

Vom 8.-10. Mai sind wir von Spielen in der Stadt e.V. und mit Unterstützung des Kulturreferats eingeladen, den Workshop „CREABILITY IN DER KULTURELLEN BILDUNG“ zu geben. Es geht um kreative Anregungen für die inklusive Kulturarbeit. Wir freuen uns!

Utopie oder Wirklichkeit: Wie steht es um die Gleichstellung?

Die Ruhrfestspiele Recklinghausen haben zum digitalen Podiumgsgespräch am 5. Mai geladen. In Anlehnung an das Ruhrfestspielmotto „Utopie und Unruhe“ drehte sich alles um die Frage: Wie ist es um die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung im weiten Feld zwischen Utopie und Wirklichkeit bestellt?